Anwalt für Opferbeistand/Nebenklage in Memmingen

Anwalt für Opferbeistand/Nebenklage in Memmingen – kompetenter Rechtsbeistand vom ersten Beratungsgespräch an

Wenn Sie Geschädigter einer Straftat sind, besteht in bestimmten Situationen die Möglichkeit, als Nebenkläger im Verfahren aufzutreten. Sie schließen sich damit der Anklage der Staatsanwaltschaft an und können aktiv Einfluss auf den Strafprozess nehmen, um Ihre persönlichen Interessen zu verfolgen, z.B. auch um Schadensersatzansprüche geltend zu machen.

Ziel unserer Kanzlei ist es, Sie als Anwalt zum Opferbeistand in Memmingen über Ihre Rechte in der Nebenklage aufzuklären und dafür zu sorgen, dass Ihre Rechte und Interessen durchgesetzt werden.

Wann ist eine Nebenklage möglich?

Im § 395 der Strafprozessordnung wird festgelegt, unter welchen Voraussetzungen ein Opfer Nebenklage erheben kann und wer außer dem Opfer weiterhin zur Nebenklage befugt ist. Die Nebenklage gründet sich immer auf ein besonders schutzwürdiges Interesse und ist demnach z.B. bei folgenden Straftaten erlaubt:

  • sexueller Missbrauch von Schutzbefohlenen
  • sexueller Kindesmissbrauch
  • sexuelle Nötigung
  • Vergewaltigung
  • Menschenraub
  • Geiselnahme
  • Versuchter Mord/Totschlag

Neben dem Opfer selbst steht die Nebenklage u.a. auch nahen Verwandten oder Lebenspartnern offen, wenn es sich um ein vollendetes Tötungsdelikt handelt.

Welche Optionen bietet die Nebenklage?

Als zur Nebenklage befugtes Opfer erhalten Sie besondere Rechte, die durch unsere Kanzlei als Nebenklagevertreter ausgeübt werden. Dazu gehören u.a. folgende Rechte:

  • dauernde Anwesenheit während der Hauptverhandlung (auch unabhängig davon, ob die Verhandlung öffentlich ist oder ob Sie als Nebenkläger zugleich Zeuge sind)
  • Zeugen, Angeklagte oder Sachverständige befragen
  • eigene Beweisanträge stellen
  • Eigener Schlussvortrag
  • Befangenheitsanträge stellen
  • Rechtsmittel gegen Freispruch einlegen

Außerdem haben Sie im Zuge eines sogenannten Adhäsionsverfahrens die Möglichkeit, das Strafverfahren für den Anspruch auf Schadensersatz oder Schmerzensgeld zu nutzen. Normalerweise müssen Sie diese Ansprüche in einem Zivilprozess geltend machen, also einen teils anstrengenden zweiten Prozess in Kauf nehmen. Durch das Adhäsionsverfahren wird im Strafprozess nicht nur über Verurteilung des Täters/der Täterin entschieden, sondern auch über Ihre zivilrechtlichen Ansprüche.

In unserer Spezialisierung für Strafrecht und durch die Qualifikation von Frau Rechtsanwältin Mack als Fachanwältin für Strafrecht kennen wir uns mit beiden Seiten bestens aus – in der Verteidigung des Angeklagten ebenso wie als Anwalt für Opferbeistand in Memmingen. Genau diese Erfahrung ermöglicht uns eine effektive Vertretung Ihrer Interessen im Rahmen der Nebenklage.